Instagram: drawing-log 
weblog
Zeichnungslog
Die Lieblingspfeile
Neu bei hanneskater.de
Aktuelle Ausstellungen
Das weblog Archiv
Hannes Kater – Detail einer Tageszeichnung, Oktober 2022
18.10.2022 Zeichnung auf Instagram
LP 1941 - Lieblingspfeil Nr. 1941 von Hannes Kater
LP 1941 - Lieblingspfeil Nr. 1941 von Hannes Kater
Logo auf einem LKW in Berlin
Lieblingspfeil Nr. 1941
Räumliche Pfeile

Die verdeckte Pfeilspitze des linksen Pfeils – und die unbestimmt räumlich wirkende, weil dicker und dünner werdende, Pfeilbahn, inklusive der eingedrehten Pfeilspitze, des rechten Pfeils... zusammen mit dem räumlich aus Untersicht dargestellten LKW vor einer Weltkugel (Erdglobus), bei der man den nördlichen Pol von oben sehen kann... das alles
ergibt einen beeindruckend inkonsistenten Raum. Toll.







Hannes Kater – Detail einer Tageszeichnung, Oktober 2022
17.10.2022 Zeichnung auf Instagram
Lieblingspfeile

LP 1940 - Lieblingspfeil Nr. 1940 von Hannes Kater
Hinweis im SMU (Schwules Museum)
Lieblingspfeil Nr. 1940
Covid-Abstandspfeile

Eigentlich ein Pfeilkreuz – und ungewöhnlich als Covidabstandspfeil: der "Bitte Abstand halten" Hinweis im SMU, was hier nicht für Source Measure Unit steht, sondern für Schwules Museum, ein Museum in der Lützowstraße in Berlin...

Durch die unterschiedlichen Längen der jeweiligen Pfeilbahnen und der Pfeilspitzenarme, sowie das nicht rechtwinklige Aufeinandertreffen der beiden Pfeilbahnen, wird die Assoziation mit dem historischen Symbol der faschistischen Pfeilkreuzler weitgehend vermieden... wobei auch der unklare Raum hilft, der auch durch die unterschiedlich großen Piktogramm-Figürchen erzeugt wird: es entsteht nicht der Eindruck einer Aufsicht auf eine Fläche oder Landkarte, in der das Pfeilkreuz eine Expansion in alle Richtungen anzeigen soll, bzw. könnte.

Mehr Pfeilkreuze hier:

Die faschistischen Pfeilkreuzler
LP_1838 – so was wie ein Pfeilkreuz
LP_1791 – dekoratives Pfeilkreuz
LP_1790 – kein Hakenkreuz
LP_1681 – so was wie ein Pfeilkreuz
LP 1463 – erfundenes Verkehrsschild (2)
LP 1275 – fast ein Pfeilkreuz
LP 1152 – Pfeilkreuz
LP 842 – erfundenes Verkehrsschild
LP 838 – nicht mittiges Pfeilkreuz
LP 755 – Vierfachpfeil im Doppelpfeil
LP 697 – vier Pfeile und ein Weltbild




Hannes Kater –Realerer Fall_38
3. Foto: they are coming after me...
Weitere Realerere Fälle:
Realerer Fall_37
Realerer Fall_36
Realerer Fall_35
Realerer Fall_34
Realerer Fall_33
Realerer Fall_32
Realerer Fall_31
Realerer Fall_30
Realerer Fall_29
Realerer Fall_28
[…]
13.10.2022 Zeichnung auf Instagram
Realerer Fall_38

Hannes Kater: Realerer Fall_38 - Leerer Rahmen
Leerer Rahmen auf Schaufensterscheibe (mit Videoüberwachungshinweis), 1. Foto
Bemerkenswert ist das "verschenkte" Schaufenster, das bestürzend unattraktive Einblicke gewährt... wer trotzdem davor verharrt und hineinschaut kann nichts Gutes im Schilde führen und wird Videoüberwacht (siehe Hinweis im Bild links oben) und auch von innen mißtrauisch beäugt und dann belästigt...
Ein leerer Rahmen – höchstwahrscheinlich ein Schnellwechselrahmen für Poster für Werbeaktionen – auf der Schaufenster-Scheibe eines Kaufhauses der Woolworth GmbH in Berlin Wilmersdorf.


Nachhaltig in Erinnerung bleiben werden mir diese Fotos durch den Umstand, dass zwei Mitarbeiter des Unternehmens zu mir hinaus auf die Straße kamen – ich hatte auf dem Bürgersteig stehend das Schaufenster fotografiert – und mich, mit der zusätzlichen Drohung, die Polizei zu rufen, dazu aufforderten ihnen die digitalen Fotos "zur Kontrolle" vorzuzeigen.

Ich weigerte mich mit dem Hinweis, dass sie im öffentlichen Raum keinerlei Handhabe gegen mich hätten – ich vermute, mindestens einer der Woolworth-Mitarbeiter war so etwas wie ein Warenhausdetektiv oder Sicherheitsmitarbeiter – und dass sie gerne die Polizei rufen könnten, ich aber leider keine Zeit hätte, auf deren Eintreffen zu warten, weil ich unterwegs zu einer Verabredung wäre [was durchaus der Wahrheit entsprach] und nicht zu spät kommen wolle.

Ich entfernte mich betont langsam, während die Woolworth-Mitarbeiter weiterhin was von Polizei brabbelten: lustig.


Das Ganze ist aus mindestens zwei Gründen ärgerlich:
1. hätte ich gerne noch mehr – und bessere – Fotos von der Situation gemacht.
2. nervt es, dass ich, wenn ich mit meiner kleinen Kompaktkamera fotografiere, eigentlich immer anders wahrgenommen und behandelt werde, als wenn ich mit meinem, recht preiswerten, Smartphone Fotos mache. Die einfachste – und leider auch teuerste – Lösung wäre, mir ein Smartphone mit einer wirklich guten Kamera zuzulegen...

Auch bedenkenswert ist die zunehmende Privatisierung von ursprünglich öffentlichen Raum – bzw. Situationen wie Malls – , wo die Möglichkeiten zu fotografieren recht willkürlich und weitreichend eingeschränkt werden können. Aber auch hier gilt: wer mit dem Smartphone Fotos macht, bekommt deutlich seltener Ärger, als die, die echte Fotoapparate nutzen.



Hannes Kater – Detail einer Tageszeichnung, Oktober 2022
Hannes Kater – Detail einer Tageszeichnung, Oktober 2022
11.10.2022 Zeichnung auf Instagram
Lieblingspfeile

LP 1939 - Lieblingspfeil Nr. 1939 von Hannes Kater
Propagandaplakat, wohl (schon) von 1914, 52 cm x 41 cm, im Imperial War Museum in London gefunden und fotografiert ...
Zeitungsfoto von Putin 2014
Putin bei der turnusmäßigen Jahrespressekonferenz, die 2014 länger als 3 Stunden dauerte.Ausschnitt aus der Titelseite der Printausgabe der Süddeutschen Zeitung, 19. Dezember 2014
Lieblingspfeil Nr. 1939
Annähernd kreisförmige Pfeilbahn

Um in Karten militärische Truppenbewegungen einzutragen, wurden schon früh, also im 19. Jahrhundert, Pfeile verwendetet. Hier ein Beispiel aus dem frühen 20. Jahrhundert mit einer ungewöhnlichen Lösung für die Darstellung einer (versuchten) Abzugsbewegung von eingekesselten Truppen: die annähernd
kreisförmig rot dargestellte Stellung geht in eine Pfeilbahn über...

Für mich nicht auf den ersten Blick zu erkennen, werden hier
zwei militärische Stellungen gleichzeitig dargestellt: das Aufeinandertreffen der (blau dargestellten) deutschen mit den (roten) russischen Truppen links... und die spätere Einkesselung der russischen durch die deutschen Truppen rechts...


Auszüge aus der "Erläuterung":
"Drohend wälzte sich im Hochsommer 1914 vom Osten her die russische Dampfwalze heran. Sengend und brennend fielen Kosakenschwärme in Ostpreußen ein, plünderten und raubten, brannten und mordeten. Die große Lage im Osten war drohend geworden. Die russische Njemenarmee unter Rennenkampf, an die 250000 Mann stark, drückte die schwache Verteidigung Ostpreußens vor sich her und befand sich im Vormarsch von der Ostgrenze Ostpreußens auf Königsberg. […]
Unsere Verteidigung Ostpreußens, die der 8. Armee anvertraut war, war in schlimme Lage geraten. […]
Da berief Seine Majestät der Kaiser und König am 22. August 1914 den damaligen General der Infanterie
von Hindenburg [auch im Original fett] als Oberbefehlshaber der 8. Armee […]
Bei Hohenstein wurde das Vordringen dieser etwa 230000 Mann starken [russischen] Armee im zähen Widerstande zum Stehen gebracht […]
Unterdessen marschierten Hindenburgs Flügel. […] In der Zeit vom 28. bis 30. August 1914 vollzog sich dort die erste große Vernichtungsschlacht dieses Weltkrieges. […] Im unübersichtlichen Gelände östlich von Tannenberg vollzog sich unerbittlich die Vernichtung [der russischen] Armee. Über
90000 Mann Gefangene […]
und etwa
40000 russische Tote deckten die Walstatt […]"


Zitate aus einem Zeitungsartikel vom Dezember 2014:
Wladimir Putin hat die Hauptschuld für die dramatische Rubelkrise äußeren Faktoren zugeschrieben... […] zwar seien auch eigene Anstrengungen nötig; die Wirtschaft müsse diversifiziert werden, statt allein auf Öl und Gas zu setzen. Er machte jedoch keine konkreten Vorschläge, wie dieses Problem zu lösen sei, mit dem Russland seit Jahrzehnten ringt. […]

Seit Januar hat der Rubel gegenüber dem Dollar mehr als 45 Prozent seines Werts verloren, der Ölpreis ist seit Sommer um 40 Prozent gefallen. […]

Wir sind im Recht, unsere westlichen Partner sind im Unrecht", konstatierte Putin kategorisch. […]



Hannes Kater – Detail einer Tageszeichnung, Oktober 2022
Hannes Kater – Detail einer Tageszeichnung, Oktober 2022
Studien zu Sirenen-Varianten von *zu_04 'Vogelhirn'
07.10.2022 Zeichnung auf Instagram
Material zu Darstellern

LP 19xx - Lieblingspfeil Nr. 19xx von Hannes Kater
Sirene aus dem 3. Jahrhundert vor Chr. / Abbildung in einem FAZ Artikel aus dem Jahr 2015
Foto einer Arbeit von Chritoph Niemann
Mit Spiegelung: Christoph Niemann, Photodrawing 2022, Courtesy Galerie Kicken

Eine Sirenen-Darstellung, die mich an meinen Darsteller *zu_04 'Vogelhirn' [mehr hier] erinnert, nur, dass es bei mir ein Vogel ohne Menschenkopf, genauer, Frauenkopf ist... mit einem 4er Gehirn im Bauch.



Eine Fotoarbeit mit schwarzer Wolke von Christoph Niemann (Precipitation, Photodrawing 2022, c-print, mounted on foamboard, 118,9 x 84,1 cm), bei der mich die Wolke, die Findung und der Einsatz, an meinen Darsteller Nr. 17 'Brotwolke' [mehr hier] erinnert.

Und anders, als bei fast allen Photodrawings von Niemann, gibt es hier eine weiche Überblendung der echten hellen Wolke in die digital gemalte dunkle Wolke... es wirkt also schon auf den ersten Blick nicht so, als sei das Schwarz von Hand mit dem Pinsel auf ein Photo aufgetragen worden.



Hannes Kater – Detail einer Tageszeichnung, Oktober 2022
06.10.2022 Zeichnung auf Instagram
Lieblingspfeile

LP 1938 - Lieblingspfeil Nr. 1938 von Hannes Kater
LP 1938 - Lieblingspfeil Nr. 1938 von Hannes Kater
Aufsteller in London mit abgedeckter Pfeilspitze eines Doppelpfeils
Lieblingspfeil Nr. 1938
Abgedeckter Doppelpfeil

Abgedeckter Doppelpfeil – wobei die Abdeckung Schleifspuren verursacht zu haben scheint. Ob die beim Anschrauben der Abdeckung entstanden sind, weil die Abdeckung beim Einsatz eines Akubohrers nicht richtig festgehalten wurde und sich deshalb mitgedreht hat?

Planvolle Abdeckungen von Doppelpfeilen, immerhin ist in der nicht abgedeckten Pfeilspitze ein vorgebohrtes Loch zu erkennen, um auch hier eine Abdeckung befestigen zu können, kommen dann zum Einsatz, wenn die notwendige Zeige-Richtung bei der Produktion oder auch erst beim Transport des Zeichens noch nicht feststeht und man dann vor Ort reagieren muss, also die Zeigerichtung erst am Einsatzort sicher wissen kann.



Hannes Kater – Detail einer Tageszeichnung, Oktober 2022
04.10.2022 Zeichnung auf Instagram
Lieblingspfeile

LP 1937 - Lieblingspfeil Nr. 1937 von Hannes Kater
LP 1937 - Lieblingspfeil Nr. 1937 von Hannes Kater
Werbung für Recycling in London
Lieblingspfeil Nr. 1937
Herzbäckchenpfeil

Klassischer Herzbäckchenpfeil: nicht nur stoßen hier die zwei gerundeten Pfeilspitzenenden nicht rechtwinklig auf ihre Pfeilbahn, sondern die Pfeilspitze als Ganze bildet die tradierte Herz-Form.



Einige weitere Herzbäckchenpfeilspitzen:
LP 195
LP 258
LP 447
LP 476 [spitz]
LP 519 [mit Schleifenspitze]
LP 520
LP 1319
LP 1415
+
fast ein Herzbäckchenspitzen-Pfeil


Hannes Kater – Detail einer Tageszeichnung, September 2022
26.09.2022 Zeichnung auf Instagram
Lieblingspfeile

LP 1936 - Lieblingspfeil Nr. 1936 von Hannes Kater
Hinweis auf eine Abfahrt einer albanischen Autobahn
Lieblingspfeil Nr. 1936
Dreifache Anzeige

Hier hat wirklich jemand Sorge, dass eine oder einer sich nicht entscheiden kann zwischen weiter auf der Autobahn geradeaus zu fahren oder rechts abbiegen um die Autobah zu verlassen – und dann mittig gegen die Leitplanke oder Hinweisschilder fährt, die da stehen...
mit drei verschiedenen Anzeigeweisen soll dieser Gefahr abgeholfen werden, die hier in den Farbrichtungen schwarz-weiß, blau-weiß und orange-weiß installiert wurden, um so die Autofahrer auf die alternativlose Entscheidung hingewiesen...

Zusätzlich gibt es noch einen bepfeilten grün-weißen Abfahrts-Hinweis, was insgesamt einen recht bunten Eindruck erzeugt.




Hannes Kater – Detail einer Tageszeichnung, September 2022
23.09.2022 Zeichnung auf Instagram
Lieblingspfeile

LP 1935 - Lieblingspfeil Nr. 1935 von Hannes Kater
LP 1935 - Lieblingspfeil Nr. 1935 von Hannes Kater
Werbung in London
Lieblingspfeil Nr. 1935
Pfeil in Mobiltelefon

Altmodisch, aber prägnant, wirkt diese
Mobiltelefon-Darstellung mit Pfeil... besonders auffällig ist das sehr abgerundete Ende des Telefons, was dann auch mit einem abgerundetem Start der Pfeilbahn korrespondiert.



Hannes Kater – Detail einer Tageszeichnung, September 2022
19.09.2022 Zeichnung auf Instagram
Lieblingspfeile

LP 1934 - Lieblingspfeil Nr. 1934 von Hannes Kater
Wegweiser nahe Ptyui, Slovenien
Lieblingspfeil Nr. 1934
Doppelte Pfeilspitze

Seltene Lösung: eine
vorangestellte reduzierte Dreieckspfeilspitze. Die Zeigewirkung ist ziemlich gut, allerdings wirkt das kleine Schild, wegen der relativ groß gesetzten Schrift, eher unübersichtlich.





Hannes Kater – Detail einer Tageszeichnung, September 2022
Mehr zu den Darstellern hier:
Die Darsteller (allgemein)
*01 Gehirn
*03 Archaisches Denken
*04 Mainstream Denken
14.09.2022 Zeichnung auf Instagram
Was zu Darsteller *01 Gehirn_02

Snack-Bude in einem Berliner U-Bahnhof
Snack-Bude in einem U-Bahnhof in Berlin
Croissant - Werbung an einer Snack-Bude in einem Berliner U-Bahnhof
Detail der Außenwerbung an der Bude: ein Croissant mit 9 Segmenten
Selten: ein Darstellung eines Croissants mit derart vielen Segmenten, nämlich neun. Erstaunlicher Weise leidet die Erkennbarkeit dieser Croissant-Darstellung nicht an der nicht realistisch großen Anzahl der Wickel-Segmente der Backware.

Rechts, in dem Ausschnitt der Tageszeichnung von heute, ist nicht nur mein Darsteller *04 Mainstream Denken (in Rot) zu sehen, das wie ein Croissant mit vier Segmenten aussieht, sondern auch mein Darsteller für Archaisches Denken mit nur drei Segmenten (in Blau)...


Siehe auch:
05.01.2022 Maskengehirn [2]
26.09.2021 Maskengehirn [1]
03.10.2019 Croissant als Buchstabe
13.09.2019 Croissant mit Cameltoe?
05.01.2019 7 segmentiges Croissant
31.03.2018 Waisen der Welterzeugung
05.09.2016  Croissant wie ein Frauenschuh
Hannes Kater – Detail einer Tageszeichnung, September 2022
Dieses Bild ist eigentlich als Auftragsarbeit – und Teil eines Triptychons – für Arnold Bode für die documenta III, 1964 in Kassel, entstanden
"Es sind nur einige wenige Konzerne, in deren Händen sich KI-Anwendungen befinden. Nur diese wenigen Konzerne haben die finanziellen und personellen Ressourcen, um die großen Modelle zu bauen, die es für KI braucht.
Wir haben also eine immense Marktkonzentration. Und das, was sie programmieren, bildet ein Machtzentrum, das sich über unsere sozialen und politischen Institutionen stellt."
Meredith Whittaker im Gespräch mit Svenja Bergt von der taz vom 12.09.2022
**  Ich übertrug den Text für die KI ins Englische: German politicians Olaf Scholz and Christian Lindner give a press conference in front of a painting by German painter Ernst-Wilhelm Nay, realistic painting with a bit of surrealistic touch.
07.09.2022 Zeichnung auf Instagram
Pressekonferenz vor wilden Augen

Ergebnis von Dall-E-2
Eines der besseren Ergebnisse, dass die KI Dall-E-2 nach einem Text von mir erzeugt hat
Ergebnis von Dall-E-2 Ergebnis von Dall-E-2, Detail
Etliche Details der von der KI generierten Bilder erinnerten mich an meine Zeit als Theatermaler: vieles wurde da, bei mindestens 10 Meter Abstand des Publikums zu den gemalten Prospekten, eher strukturell als detailliert wiedergegeben...
Noch mehr wilde Augen aus den 60er Jahren: Die toten Augen von London (Film von Alfred Vohrer, 1961) und Die 1000 Augen des Dr. Mabuse (Film von Fritz Lang, 1960)
Die toten Augen But who is ...
Vor ein paar Tagen gab es eigentümliche Bilder in den Medien von einer Pressekonferenz, bei der Nouripour, Scholz und Lindner ein mehr als 65 Milliarden Euro umfassendes Entlastungspaket vorstellten, um "die hohe Belastung der Bürger in der Krise" abzufedern.

Eigentümlich deshalb, weil die Politiker vor einem 4 x 4 Meter großen Bild von Ernst-Wilhelm Nay
* auftraten, auf dem fünf stilisierte, mit dicken schwarzen Pinselstrichen gemalte und je mindestens 1 Meter große, Augen für eine eher unentspannte, gleichwohl bildungsbürgerliche, Atmosphäre, sorgten... Kurz: eigentlich kein Hintergrund, von dem man annähme, dass ein normaler PR-Berater den für so einen Anlass auswählen würde.

In der Berichterstattung über das Entlastungspaket kam das Nay-Bild – und seine Wirkung – kaum zur Sprache... und da ich natürlich nicht die Bildrechte an den mir medial zugänglichen Bildern der Pressekonferenz habe, dachte ich, das wäre doch mal ein geeigneter Anlass, einen, der gerade viel diskutierten, KI-Bildgeneratoren zu benutzen, um meinen Eintrag hier zu bebildern... auch, weil mein bei Dall-E-2
* beantragter Zugang gerade freigeschaltet worden war.

Mein 1. Prompt:
Die deutschen Politiker Omid Nouripour, Olaf Scholz und Christian Lindner geben eine Pressekonferenz vor einem Bild des deutschen Maler Ernst-Wilhelm Nay, realistische Malerei mit etwas surrealistischem Einschlag.
**

Anwort des Programms: wenn ich das noch mal versuche, werde ich gesperrt. Oh Schreck, ich hatte die folgende Richtlinie nicht eingehalten: "Versuchen Sie nicht, Bilder von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens (einschließlich Prominenter) zu erstellen." Also formulierte ich um... und meine nächsten Beschreibungstexte wurden zwar ausgeführt, die Ergebnisse aber waren enttäuschend. Immerhin lernte ich, dass ich extra formulieren musste, dass nur männliche Politiker dargestellt werden sollten... aber es war nicht notwendig zu schreiben, dass sie alle wie weiße Europäer aussehen sollten. Und der Wunsch nach Bildern im Stil der italienischen Hochrenaissance führte auch nicht zu ansehnlichen Vorschlägen.

Nach etlichen Versuchen klappte es schließlich am besten mit diesem Prompt:
Foto von 15 Fotografen und Kameraleuten, die drei männliche Politiker während einer Pressekonferenz filmen und fotografieren, während sie vor einem 4 mal 4 Meter großen abstrakten Ölbild stehen, in dem drei riesige stilisierte Augen erkennbar sind.

Bitter: die Bildgeneratoren werden an den Werken aller Künstler, den lebenden wie den toten, geschult – aber bei der Vermarktung der so möglich gemachten Ergebnisse gehen die Künstler oder deren Rechtsnachfolger leer aus. Zudem scheint absehbar, dass die Mehrzahl der Illustratoren in nicht allzuferner Zukunft (2 bis 5 Jahre) von den Bildgeneratoren ersetzt werden wird, sie also ihre Lebensgrundlage verlieren.


Das ganze, 5 x 4 Meter grosse, Bild:
GRAND TABLEAU ANTIFASCISTE COLLECTIF [Großes kollektives antifaschistisches Gemälde], von Jean-Jacques Lebel, Isländer Erró, Enrico Baj, Roberto Crippa, Gianni Dova und Antonio Recalcati
05.09.2022
Kunstpfeil_63
GRAND TABLEAU ANTIFASCISTE COLLECTIF [Großes kollektives antifaschistisches Gemälde], von Jean-Jacques Lebel, Isländer Erró, Enrico Baj, Roberto Crippa, Gianni Dova und Antonio Recalcati
Oben: Ausschnitt aus: GRAND TABLEAU ANTIFASCISTE COLLECTIF [Großes kollektives antifaschistisches Gemälde], von Jean-Jacques Lebel, Isländer Erró, Enrico Baj, Roberto Crippa, Gianni Dova und Antonio Recalcati, 5 x 4 Meter, 1960
Das Bild ist in den Kunstwerken in der Auguststraße während der jetzt bald zu Ende gehenden Berlin Biennale zu sehen.

Zitat aus dem Text von Blandine Chavanne für die Berlinale zum Bild: "Auf die linke Seite der Leinwand malte er [Jean-Jacques Lebel] über deren gesamte Höhe einen
transkulturellen Totempfahl, […]" [1]

... transkultureller Totempfahl? Okay... ich habe den mal optisch isoliert und rechts minimal animiert abgebildet... Auf mich wirkt das Ding mehr wie ein Totemphal, wie ein riesiger Phallus... mit rechts unten durchaus erkennbaren Hoden.

Fortsetzung des Zitats:
"... gekrönt mit einer kaum erkennbaren Darstellung des
Antlitzes und der Silhouette Boupachas."

... Antlitz und Silhouette? Von [Djamila] Boupacha? Die übrigens 1960 in den Medien in Frankreich sehr präsent war, weil publik geworden war, dass Boupacha nach ihrer Verhaftung, als Aktivistin der algerischen Front de Libération Nationale, von der Französischen Militärpolizei gefoltert und vergewaltigt wurde?

Erkennbar im Bild (vgl. Abb. oben) sind für mich gespreizte Beine, eine stilisierte Vagina mit Labien und ein Kopf mit dem Eintrag "LIBERTÉ"... Die Oberschenkel scheinen von Formen überlagert zu werden, die an Brüste (mit Nippeln) und
Augen, bzw. Brustwarzen, erinnern. [2] Rätselhafter Weise, wenn es doch um Vergewaltigung und Folter gehen soll, ist unter dem Wort "Liberté" ein schwarz-weiß (Zeitungs-) Foto von einem Pin-Up Girl, also ein Bild einer Frau in erotischer Pose, montiert. Steht das für Doppelmoral? Oder das Wohlleben der, weit vom Kriegsgeschehen entfernt lebenden, normalen Franzosen?

Auffallend ist ein Pfeil, der auf die Vagina zeigt. Der Pfeil scheint eine Verbindung (Speiseröhre / Schlund?) von einem (möglichen) Mund zum Unterleib der Frau zu überlagern... Was ich als Verbindung von oben (Mund) nach unten (Unterleib) deute, haben andere als Trennung des Körpers der Frau in zwei Hälften ["als wäre er in zwei Teile gebrochen" [3]] interpretiert.

Sicher: die Brutalität der Djamila Boupacha ausgesetzt war, u.a. wurde Boupacha mit einer Flasche vergewaltigt und mit Stromstößen gefoltert [4], bis sie, um den Qualen ein Ende zu bereiten, ein falsches Geständnis unterschrieb, ist schwer vorstellbar (im Sinne von nachvollziehbar) und kaum adäquat bildnerisch darstellbar.

Aber... wenn jemand (ich) vor einem Bild steht, dass als antifaschistisch ausgewiesen ist, dann kommt, bei der, durchaus nicht unproblematischen, Verbindung der Linken von – politischer – Bewußtwerdung und erfüllter Sexualität, also von Wilhelm Reich (... die unterdrückte Sexualität ist die Wurzel allen Übels) bis zu Klaus Theweleit ((T)Ruth make you free... also Frauen (hier eine Ruth) werden dich (zumindest als Hetero-Mann oder Lesbe) frei machen)[5], schon der Gedanke auf, dass das "Liberté" im Kopf einer Frau mit weit gespreizten Beinen und ein Pfeil, der auffordernd auf die Vagina dieser Frau zeigt, dass das keine Vergewaltigung abbilden will, sondern eher positiv verstandene Sexualität...

Immerhin konnte das Gemälde 1961 unter dem Vorwand der Pornografie von den italienischen Behörden beschlagtnahmt werden... es verschwand lange in einer Asservatenkammer und wurde erst 1987 wiederentdeckt und seitdem öfter ausgestellt.

Sophie Kras schreibt: "In Le Grand Tableau Antifasciste Collectif ist Boupachas Körper grob dargestellt, geviertelt, ihre Beine gespreizt in der anfallsartigen Gewalt einer Vergewaltigung." Es ginge darum, "den Körper zu benennen und zu zeigen", um so die Fähigkeit (zurück) zu gewinnen, "sich dem Krieg zu stellen".

Hmm... schwierig. Die Rolle des Frauenkörpers im öffentlichen Diskurs über Krieg und Gewalt... damals, Ende der 50er Jahre... und heute, während des Ukraine-Kriegs.



Allerdings: auf dem großen Bild ist weit mehr zu sehen, als die Darstellung eines – sexualisierten – Frauenkörpers: es gibt viele greinende Gesichter, ein recht großes Hakenkreuz – und eine collagierte Kopie des Manifeste 121 von 1960, ein von 121 berühmten Intellektuellen und Künstlern unterzeichneter offener Brief, der sich gegen den Algerienkrieg wendet.

Zitat Blandine Chavanne:
"Darüber malte Roberto Crippa, in dessen Atelier das Werk entstand, ein schwarzes Hakenkreuz, um damit auf die zunehmend gestapohaft anmutenden Übergriffe der französischen Sicherheitskräfte während und nach der Schlacht um Algier 1957 zu verweisen – eine entscheidende Anklage gegen die rassistische Ideologie von Nationalsozialismus und Kolonialismus."

Zitat Sophie Kras: "Die verzerrten Figuren, deren Münder vor Schrecken und Schmerzen geöffnet sind, drücken die von der Französischen Republik entfesselte Gewalt aus; ein Hakenkreuz verbindet diese staatliche Barbarei direkt mit den Praktiken der Gestapo während der Besatzung." [6]

Hilft das Wissen um den historischen Kontext, dass Bild und seine Zeichen- und Symbolsprache besser zu verstehen?

Obwohl Menschenrechtsverletzungen und Folter durch die Franzosen im Algerienkrieg seit den späten 1950er Jahren eigentlich öffentlich bekannt waren, gelang es erst 1960 mit den Fall Djamila Boupacha eine öffentliche Empörung hervorzurufen, weil ihre Anwältin Gisèle Halimi beschloss, ihre Sache zu einem Symbol für die alltäglichen Misshandlungen in Algerien zu machen.

Die Anwältin bat Simone de Beauvoir um Hilfe, die Artikel zum Fall veröffentlichte und ein Unterstützungskomitee gründete, dem angesehene Schriftsteller, Intellektuelle und ehemalige Widerstandskämpfer wie Louis Aragon, Aimé Césaire, Jean-Paul Sartre und Germaine Tillion angehörten. Der Prozess gegen Boupacha im Jahr 1961 wurde dann von allen großen nationalen und internationalen Medien verfolgt. 

Das Kunstpublikum damals wusste also um die Bezüge... und ein Porträt, dass Pablo Picasso von Boupacha gezeichnet hatte, "wurde sofort zu einer Ikone" und als Umschlagabbildung eines populären Buches über sie genutzt.


Ob dem Kunstpublikum damals mit einiger Sicherheit klar war, dass mit dem im Bild abgebildeten Frauenkörper Djamila Boupacha gemeint war – und dieser Körper stellvertretend – unmöglich, nicht an Guernica zu denken, seine Botschaft und seine Ausführung [3] – und exemplarisch für die vielen Opfer der Menschenrechts-verletzungen der Franzosen stehen sollte?

Mir fällt es auch auf den zweiten Blick, mit all den dazugewonnenen Informationen, schwer, im Bild explizit dargestellte sexuelle Gewalt und Folter zu erkennen.



[1] Link / Website der Berlinale
[2] Oder sollen das Brandwunden, bzw. andere Foltermale, sein? Allerdings: nimmt man die Pfeilspitze als Nase, das links und rechts davon jeweils als Auge – und die Vagina noch als Mund... dann sieht man ein Gesicht.
[3] Le "Grand tableau antifasciste collectif": la guerre d'Algérie qui dérange. Von Aurelia Antoni, BeauxArts, 23.04.2021
[4] Boupacha hat mehr als dreißig Tage lang Stromschläge von Elektroden erlitten, die an ihren Brüsten, ihrem Geschlecht und ihrem Gesicht angebracht waren, zudem Verbrennungen durch Zigaretten, Schläge und mehrmals Waterboarding.
[5] Klaus Theweleit: Buch der Könige, Bd. 1: Orpheus und Eurydike, 1989, S. 1
[6] Sophie Kras: Art During War. In Parts of the Face: French Vocabulary Lesson 1961 von Larry Rivers, Tate Research Publication, 2016

transkultureller Totempfahl? Aus: GRAND TABLEAU ANTIFASCISTE COLLECTIF
"Liberté" mit Pin-Up. Aus: GRAND TABLEAU ANTIFASCISTE COLLECTIF
Hannes Kater – Detail einer Tageszeichnung, September 2022
... und Prag ist ja eigentlich noch harmlos, weil das Wohlstandsgefälle hier nicht so krass ist wie anderswo
02.09.2022 Zeichnung auf Instagram
Lieblingspfeile

LP 1933 - Lieblingspfeil Nr. 1933 von Hannes Kater
Hinweis auf eine von 61 Metro-Stationen in Prag
Lieblingspfeil Nr. 1933
Verpfeilter Buchstabe

Mit solchen
verpfeilten M's wird in Prag auf Zugänge zu Metrostationen hingewiesen: sehr schön.

Angenehm preiswert ist in Prag das Kurzzeit-Ticket (das trifft es genauer als Kurzstrecken-Ticket): bis zu 30 Minuten Fahrzeit kosten (etwa) 1 Euro – und in dieser Zeit kommt man eigentlich überall hin.

Die, eigentlich ja schöne, Innenstadt von Prag zu durchlaufen macht wenig Freude: klassischer Tourismus ist für alle Beteiligten würdelos. Die Besuchten, Gastgeber kann man sie kaum mehr nennen, versuchen so viel Geld wie möglich zu verdienen an den Besuchern, Gäste kann man sie nicht mehr nennen, die sie mit hoher Wahrscheinlichkeit kein zweites Mal sehen werden. Die Besucher, besser "die Konsumierenden", fühlen sich unwohl unter (zu viel von) ihresgleichen und potentiell übervorteilt von denen, die sich darauf eingestellt haben, möglichst gut an ihnen zu verdienen und sie zudem potentiell verachten und/oder beneiden...*



Hannes Kater – Detail einer Tageszeichnung, September 2022
Der Text überschreibt und ignoriert die Räumlichkeit des Pfeils...
**  ... das Netz meiner Pfeil-Zuträger wächst stetig! In diesem Fall wurde keine Namensnennung gewünscht.
01.09.2022 Zeichnung auf Instagram
Lieblingspfeile

LP 1932 - Lieblingspfeil Nr. 1932 von Hannes Kater
Detail aus einem, mir weitergereichten, Brief** der Zensus Kampagne 2022
Lieblingspfeil Nr. 1932
Ungeschickt beschrifteter Pfeil

Zitat: "Wenn Sie die Teilnahme am Zensus verweigern, müssen Sie mit einem Bußgeld rechnen, dessen Höhe von den jeweiligen Bundesländern festgelegt wird.

Ich befürchte, es ist nicht strafmildernd, wenn man darauf hinweist, dass der Text "HINWEISE UND WEITERE MELDEWEGE" so
unschön in einen Wendepfeil eingesetzt wurde*, dass man keinerlei Lust verspürte, diesen Hinweisen nachzugehen...



31.08.2022


LP 1931 - Lieblingspfeil Nr. 1931 von Hannes Kater
Lieblingspfeil Nr. 1931
Hier wurden 24 Pfeile eher ornamental eingesetzt. Dankenswerter Weise durfte ich das T-Shirt fotografieren, als ich versprach, dass das Gesicht nicht zu sehen sein wird.
Hier geht es zum Piktogram[m]

Hannes Kater: Richtung Piktogram(m)
Ein Wegweiser (in Albanien) in Richtung Piktogram – allerdings mit nur einem "m"
In Albanien schreibt man "Piktogramm" nur mit einem "m"... was, wenn man nicht das Bild etwas nachbearbeiten will, einem etwas den Spaß verdirbt an diesem Wegweiser... aber eben nur etwas.



"Piktogram" meint hier wohl eine "primitive" Felszeichnung, der "Mairanne Graf Point" ist ein Aussichtspunkt mit winzigem Schutzhäuschen und "Kalaja" ist nicht, wie man meinen könnte, eine Felsenfestung, sondern nur ein paar Mauerreste auf einer Bergkuppe...





29.08.2022


LP 1930 - Lieblingspfeil Nr. 1930 von Hannes Kater
Lieblingspfeil Nr. 1930
Selten: ein 3-fach verpfeiltes "H"... und keiner der 3 Pfeile zeigt positiv nach vorn, also in die Leserichtung.
Fotografiert aus dem fahrenden Auto in Albanien...
Lieblingspfeile

LP 1929 - Lieblingspfeil Nr. 1929 von Hannes Kater LP 1929 - Lieblingspfeil Nr. 1929 von Hannes Kater
Hinweis auf zu vermietende Zimmer Detail mit rotem Dreieckspfeil mit weißem Pfeil
Lieblingspfeil Nr. 1929
Pfeil in reduziertem Dreieckspfeil

Gedoppelter Hinweis: in einem rotem reduzierten Dreieckspfeil steckt ein normaler weißer Pfeil so, dass seine Pfeilbahn den reudzierten Dreieckspfeil an der Basis öffnet...

Die Fotos sind etwas unscharf, weil ich dieses Werbeschild aus dem fahrenden Auto
in Kroatien fotografiert habe.




28.08.2022
Abbau von: Das dunkle Loch im Mund...

F: Wie kam es eigentlich zu dem seltsamen Titel "Das dunkle Loch im Mund der Sonne"?

A: Mich interessierte die Reihung der Begriffe und die eingebauten Umschwünge: das Loch ist dunkel... dieses dunkle Loch ist im Mund, der ja dem Schlund vorsteht, den man als Loch interpretieren könnte... aber dieser Mund ist hier der Mund der Sonne – seit wann aber hat die einen Mund? – und strahlt die Sonne nicht eigentlich überwältigend hell? ... und es ist innen, ein Mund-Loch-Schlund führte ja wohl hinein die Sonne, nicht auch gleißend hell?

Aber,
zurück zum Anfang, das Loch (im Mund natürlich, der hier der Mund der Sonne ist...) ist dunkel... dunkle Sonne: Black Hole Sun*... usw.



Das dunkle Loch im Mund der Sonne, (Detail). Hannes Kater, 2022
Das kleine Schildchen zur Arbeit (oben) und ein Bauteil der Installation (unten) fotografiert mit einem Zollstock als Maßstab...
Mehr Informationen zur Arbeit hier
Das dunkle Loch im Mund der Sonne, (Detail). Hannes Kater, 2022
Das schwarz gestrichene Styroporstück – mit dem weiß ausgespartem "LOCH" – ist mit das erste Bauteil (platziert rechts unten am Pfeiler) am Anfang der kleinen Animation
Steve Cornell, der den Song Black Hole Sun 1994 für seine Band Soundgarden schrieb, erklärte 1996 in einem Interview, dass der Titel des Songs entstanden sei, weil er einen Nachrichtensprecher falsch verstanden, sich also verhört, hätte...
Nachtrag vom 29.08.2022:
Im brasilianischen Amazonas-Regenwald ist der "isolierteste Mann auf dem Planeten" gestorben. Nachdem alle Angehörigen seines Stammes in den Achtzigerjahren bei Angriffen von Außenstehenden ums Leben kamen, hatte er jahrzehntelang jeden Kontaktversuch zurückgewiesen. Er wurde auch
Mann des Lochs genannt, weil er in jeder Hütte, die er sich baute und bewohnte, ein tiefes Loch grub. Der Zweck dieser Löcher blieb ungeklärt... sie hätten spirituellen Zwecken dienen, oder als Falle oder Versteck genutzt werden können...

Hannes Kater - Abbau von: Das dunkle Loch im Mund der Sonne, 2022. 290 x 130 x 450 cm
Animation: Schritt für Schritt Aufbau von Das dunkle Loch der Sonne
24.06.2022
Über die Zeichnung hinaus
Zeitgenössische Zeichnung in Berlin
Gruppenausstellung
7.5. – 21.8.2022
ZAK – Zentrum für Aktuelle Kunst
Zitadelle Spandau, Berlin

In der sehenswerten Ausstellung im ZAK sind über 40 aktuelle zeichnerische Positionen aus Berlin zu sehen.
Mein Beitrag:
Hannes Kater - Das dunkle Loch im Mund der Sonne, 2022. 290 x 130 x 450 cm
Besucherin vor: Das dunkle Loch im Mund der Sonne
Das dunkle Loch im Mund der Sonne
200 cm x 290 cm x 510 cm (Breite/Höhe/Tiefe)
Holz, Styropor, Guache und mehr
Die Arbeit entstand für eine Situation zwischen zwei Säulen im größten Ausstellungsraum des ZAK im 1. OG

Ausstellende: Sonja Alhäuser, Anke Becker, Matthias Beckmann, Laura Bruce, Claudia Busching, DAG, Jorn Ebner, Myriam El Haïk, Kati Gausmann, Bjørn Hegardt, Hanna Hennenkemper, Timo Herbst, Peter Hock, Birgit Hölmer, Hannes Kater, Mark Lammert, Pia Linz, Petra Lottje, Leon Manoloudakis, Nanne Meyer, Ulrike Mohr, Tomoko Mori, Alex Müller, Bettina Munk, Kazuki Nakahara, Manfred Peckl, Christian Pilz, Katja Pudor, Bodo Rott, Fiene Scharp, Christian Schellenberger, Nadja Schöllhammer, Michael Schultze, Heidi Sill, Malte Spohr, Beate Terfloth, Peter Torp, Nicole Wendel, Majla Zeneli, Julia Ziegler, Anonyme Zeichner, Anke Becker
Sowie: Fukt Magazine – Bjørn Hegardt, Lines Fiction – Bettina Munk, paperfi le – oqbo, Towards Sound – Fleeting, Archive – Ruth Wiesenfeld


Die Ausstellung Über die Zeichnung hinaus
zeigt aktuelle zeichnerischer Positionen in Berlin: überbordende Bilderzählung und strenge Reduktion, Figuration und Abstraktion, Dokumentation und Ortsbegehung, Illusion und deren Aufhebung, Mikroskopisches und Großzügiges, Zeichnung als Performance, im Raum oder im Animationsfilm. Ob auf dem Papier oder in der Verbindung mit anderen Medien: Die Zeichnung geht über sich hinaus und überschreitet Grenzen.
Exemplarisch stellen sich auch einige Projekträume, Zeitschriften, Netzwerke und Websites, die sich mit Zeichnung beschäftigen, in der Ausstellung vor.


Das dunkle Loch im Mund der Sonne, (Detail). Hannes Kater, 2022
Detail der Arbeit
... ich arbeite in meinen Zeichnungen sehr oft mit dem Eintrag "Z" (allerdings schon immer mit einem Mittelstrich) um dem Betrachter der jeweiligen Zeichnung einen möglichen Endpunkt einer optischen Abtastung vorzuschlagen (manchmal gibt es auch mehrere, dann nummerierte, solcher Einträge) – und versuche hier deutlich zu machen, das meine "Z"-Einträge nichts mit dem russischen Zeichen, dass so aussieht wie ein "Z", und dass seit dem Start des russischen Angriffs auf die Ukraine im Kriegsverlauf sehr schnell als Propagandazeichen etabliert hat, zu tun haben.

Mehr Informationen zur Arbeit finden sich in meiner Projekteliste unter Projekt Nr. 65
Auf Instagram gibt es einen Film, der die Arbeit einmal umkreist
Die Ausstellung ist in den Räumen des ZAK im 1. Obergeschoss. Kuratiert wurde die Show von Matthias Beckmann und Katja Pudor



Das dunkle Loch im Mund der Sonne, (Detail). Hannes Kater, 2022
BCI-AV# 27103: Pandemie

Zusammengesetzt aus:
Krankheit
- Person [modifiziert]: liegt mit angezogenen Knien auf dem Rücken, als ob sie krank wäre oder Schmerzen hätte – kann auch als Aktions-Indikator eingesetzt werden. BCI-AV# 16164

Ausbreitung / Verbreitung
BCI-AV# 24887

Ausrufezeichen
BCI-AV# 8483


Die Angaben zu den BCI-AV#-Nummern beziehen sich auf die in der aktuellsten Liste (3/25/2020) der Blissymbolics Communication International verwendete Nummerierung.
Bei Blissymbolics (BLISS) handelt es sich um eine generative Schrift, deren Zeichen, vereinfacht gesagt, Ideen und Konzepte notieren... und nicht (annähernd) die Phonetik einer existierenden Sprache. BLISS kommt mit einigem Erfolg bei Menschen mit schweren Sprach- und Körperbehinderungen zum Einsatz und besteht aus über 5500 autorisierten Symbolen.

22.06.2022
Zeichenfolgenabschätzung: Z_2

Hannes Kater - Weltzerstörung als mögliches Bliss-Symbol, 2022
In der oberen Reihe sehen wir zwei Ikons, deren potentielle Zeichenfunktion darauf beruht, dass es mit der jeweils abgebildeten Situation (Referenz; hier: schreiben, zeichnen) eine wahrnehmbare Ähnlichkeit gibt.

Es handelt sich also bei den beiden oberen Abbildungen nicht um Symbole, deren Beziehung zum Bezeichneten rein konventionell, also verabredet, ist.

Die
Abbildungen 1 bis 5 zeigen Bliss-Zeichen. Hier gilt, wie fast überall bei Notations- und Schriftsystemen, die ihre Zeichen ikonisch ableiten (wollen), dass diese so gestalteten Zeichen aus pragmatischen Gründen oft nur noch eine sehr rudimentäre ikonische Information enthalten... und so kaum mehr von echten Symbolen zu unterscheiden sind.


Abb. 1 (BCI-AV# 18285)* steht für Stift, Bleistift oder Filzer. Und mit einem Aktions-Indikator, einem kleinen Zeichen darüber, das so aussieht wie ein Accent Circonflexe, bedeutet es schreiben (BCI-AV# 18285).

Abb. 2 (BCI-AV# 24883)* könnte eingesetzt werden, um ein schreiben zu differenzieren, etwa in ein privateres Schreiben (Hand vom Schreibenden aus gesehen, z.B. für Einträge ins Tagebuch), während mit Abb. 1 für ein offizielleres Schreiben (schreibende Hand ist von außen zu sehen, etwa für Briefwechsel mit Behörden) stehen könnte.

Abb.2 steht aber für Beseitigung,
Löschung, Stornierung und Zerstörung. Abgeleitet ist das, durchaus ikonisch (im Sinne von Peirce), von der Geste des Ausstreichens.

Abb. 3 (BCI-AV# 18278)* steht für Welt. Ikonisch abgeleitet von: was zwischen Himmel (obere Linie) und Erde (untere Linie) existiert.

Abb. 4 (BCI-AV# 12857)* steht für Bliss-Zeichen, manchmal auch für das Bliss-Zeichensystem (auch Welt-Schrift, da man sich mit BLISS weltweit verständigen kann). Zusammengesetzt aus: Stift (Abb. 1) und Welt (Abb. 3)

Aber wofür steht dann
Abb.5, das sich aus Zerstörung (Abb. 2) und Welt (Abb. 3) zusammensetzt?

Nun, in der offiziellen Bliss-Liste kommt dieses Zeichnen (noch) nicht vor... aber, gerade wenn man an die oft auf den russischen Militärfahrzeugen angebrachten weißen Zeichen denkt, die wie ein „Z“ aussehen und das
Propaganda-Symbol für den Krieg der Russen gegen die Ukraine geworden sind, ist es da nicht naheliegend, dass es nur Weltzerstörung (noch ohne BCI-AV#-Nummer) bedeuten kann?



Das dunkle Loch im Mund der Sonne, (Detail). Hannes Kater, 2022
... ist der Titel eines Gemäldes von Martin Kippenberger aus dem Jahr 1984.
Vgl. auch mit dem so betiteltem Beitrag vom 27.01.2005
21.06.2022
Zeichenfolgenabschätzung: Z_1 – oder:

Umsteigedoppelpfeil, vergrößert
Detail aus der Anzeige eines Routenplaners der BVG, Berlin
"Ich kann beim besten Willen kein Hakenkreuz entdecken."*



Lieblingspfeile

Lieblingspfeil Nr. 1928
Scheinbar umpfeiltes "Z"

Das könnte das Logo einer Transportfirma sein, der Namen mit einem "Z" beginnt, ist aber nur das Zeichen, neben dem die nötige Anzahl der Umstiege beim Routenplaner der Berliner Verkehrsbetriebe angezeigt werden.
(Das der zwischen den zwei zusammengerückten Pfeilen entstehende Weißraum wie ein "Z" aussieht, war so höchstwahrscheinlich nicht geplant... und ist mit Sicherheit übersehen worden.





Einige der von Barbara Kruger benutzen Zitate, die als Texte auf dem Boden der Neuen Nationalgalerie in Berlin stehen, sollen "große politische Themen" wie "die Gewalt totalitärer Staaten […] beleuchten".

Im Licht eines Sonnenuntergangs und – zugegebener Maßen nicht immer aufgestellter Bestuhlung – wirkt Krugers Arbeit auch ästhetisch durchaus "totalitär", was allerdings nicht nur an Kruger liegt: wirklich geeignet als Repräsentationsbau für eine säkulare Demokratie war der Mies van der Rohe Bau nie.


Siehe auch:

24.08.2021  Universalraum
23.09.2021 Düttmann und Van
der Rohe
20.05.2022
Bitte lachen / Please cry

Hannes Kater – Barbara Kruger in der Neuen Nationalgalerie (Bitte lachen / Please cry)
Barbara Kruger in der Ausstellungshalle der Neuen Nationalgalerie
Briefkopf (Ausschnitt) der Kunsthochschule Braunschweig, 1997
Briefkopf (Ausschnitt) der Kunst-hochschule Braunschweig, 1997
 
An den Dienstagen (und oft noch an Mittwochen) fanden traditionell die Plenen in den künstlerischen Klassen statt. Deshalb waren fast alle ProfessorInnen vor Ort und auch Studierende versuchten möglichst, zumindest an diesem Tag, in die Hochschule zu kommen.
 
*  Anlass meiner Fahrt nach Braunschweig war eine Ausstellung ("Kummer weint – Schliess die verdammten Eisfach!") meines ehemaligen Professors Raimund Kummer in der Kunsthochschule...
18.05.2022
Kunsthochschule heute...

Mit Klebeband provisorisch getapter Schuh - Hannes Kater 2022
Mein getapter Schuh
Zu Besuch in der Ausstellung "Kummer weint" - Hannes Kater, Braunschweig 2022
Meine Beine und ein Bildnis des Ausstellenden* Raimund Kummer
Der geklebte Schuh ist beim Klettern über einen Zaun kaputt gegangen… und die Kletterei schien erstaunlicher Weise unumgänglich, um wieder aus dem Innenhof der Kunsthochschule Braunschweig (HBK) heraus zu kommen… und das Mittags um 14 Uhr an einem Dienstag* mitten im Semester...

Denn es sah so aus, als sei ich tatsächlich gefangen im schönen Hof der HBK, der ein paar alte, schattenspendende, Bäume und größere Rasenflächen zu bieten hat – und an diesem Tag auch angenehm besonnt wurde: alle Türen aber, durch die ich den Hof hätte verlassen können, waren
verschlossen.

Und im Hof der HBK war erstaunlicher Weise
kein Mensch, niemand, den ich hätte um Hilfe bitten können. Auch die Mensa, die früher gerne ihre Türen zum Hof hin geöffnet hatte, so dass die Studierenden ihr Essen draußen verzehren konnten, war zu und tot. Und es war auch niemand im, für mich natürlich unerreichbaren, Vorraum der Mensa oder bei der Cafeteria… wirklich niemand. Keine Menschenseele. Nirgends.

In die Hochschule kommt man — wohl seit Corona — nur noch mit einer
Keycard, die Externe, wie ich, natürlich nicht haben… und als ich ganz selbstverständlich, so wie früher, aus dem Vorraum der Hochschulgalerie auf dem Weg zur Montagehalle nicht wieder raus und zurück, sondern, kürzer und schöner, durch den Innenhof gehen will, komme ich, einmal im Hof, weder vor noch zurück. Denn die Türen gehen, wenn man in einem der Hochschulgebäude ist, nach außen auf… man kommt also jederzeit raus, aber aus dem Hof wieder rein kommt man ohne Keycard nicht mehr.

Nun ist der Innenbereich des Hofs, da, wo er nicht von Gebäuden — mit den für mich verschlossenen Türen — begrenzt wird, vollständig abgezäunt… und ich begann in Erwägung zu ziehen, an geeigneter Stelle über den Zaun zu steigen...

Aber da schien Rettung zu nahen: in einiger Entfernung — der Innenhof ist wirklich schön groß — eilte eine junge Studierende über den Rasen. Als ich sie einholte, erklärte ich ihr meine Lage. Sie schien wenig überrascht und versprach, einen Umweg in Kauf nehmend, mich herauszulassen… aber vor einem dieser Keycard-Lesegeräte stellte sich heraus, dass sie ihre Keycard irgendwo hatte liegen lassen…

Und so klettere ich, nach kurzer Rücksprache mit ihr, schlussendlich wirklich über den Zaun. Und das eben da, wo man schon früher, vor 30 Jahren, wenn es denn tief in der Nacht mal nötig war, über den Zaun stieg: nahe bei den kleinen Atelierkuben der Virnich-Klasse.

Beim Übersteigen des Zauns verklemmte sich dann einer meiner altersschwachen Schuhe so im, natürlich bewusst ungünstig proportionierten, Zaungitter, dass, als ich ihn wieder befreite, die Sohle abriss.

Später kaufe ich mir beim nächsten Rewe eine
Rolle Klebeband und fixiere die Sohle soweit, dass ich, wie geplant, zu Fuß durch die Stadt zum Bahnhof laufen konnte.



28.03.2021
Lieblingspfeile

LP 1928 - Lieblingspfeil Nr. 1928 von Hannes Kater
Die Hinweise auf die einzuhaltenden Mindestabstände werden nicht nur seltener, die, die noch da sind, weisen deutliche Gebrauchs- und Abnutzungsspuren auf
Lieblingspfeil Nr. 1928
Covid-Abstands-Tape mit Doppelpfeilen

Die Dichte der Covid-Abstands-Hinweise an Ladentüren und sonstwo lässt inzwischen spürbar nach... hier ein schon
sehr vernutztes Beispiel eines auf dem Boden verklebten Covid-Abstandstapes.



Hannes Kater – Detail einer Tageszeichnung, März 2022
Weitere Realerere Fälle:
Realerer Fall_36
Realerer Fall_35
Realerer Fall_34
Realerer Fall_33
Realerer Fall_32
Realerer Fall_31
Realerer Fall_30
Realerer Fall_29
Realerer Fall_28
Realerer Fall_27
[…]
20.03.2022 Zeichnung auf Instagram
Realerer Fall_37

Hannes Kater: Verpflasterter Herd (mit Schere), Digi-Foto, 2022
"Verpflasterter Herd" (...Schere), Digifoto, 2022
Das Foto "Verpflasterter Herd" ist eines der Ergebnisse der Zusammenarbeit mit meiner Familie in letzter Zeit: ich nehme deren Arrangements als Ausgangspunkt und suche mir einen Standpunkt, der "alles was der Fall ist" gut einfängt.

Vgl. auch mit Realerer Fall_33

und mit Realerer Fall_36
04.03.2022
Realerer Fall_36

Hannes Kater – "Möhre, Apfel und gelber Spüliflaschendeckel", 2022
Möhre, Apfel und gelber Spüliflaschendeckel
Das Foto "Möhre, Apfel und gelber Spüliflaschendeckel" ist eines der Ergebnisse der Zusammenarbeit mit meiner Familie in letzter Zeit: ich nehme deren Arrangements als Ausgangspunkt und suche mir einen Standpunkt, der "alles was der Fall ist" gut einfängt.


Vgl. auch mit Realerer Fall_33

Weitere Realerere Fälle:
Realerer Fall_35
Realerer Fall_34
Realerer Fall_33
Realerer Fall_32
Realerer Fall_31
Realerer Fall_30
Realerer Fall_29
Realerer Fall_28
Realerer Fall_27
Realerer Fall_26
[…]
Hannes Kater – Detail einer Tageszeichnung, Februar 2022
18.02.2022
Lieblingspfeile

LP 1927 - Lieblingspfeil Nr. 1927 von Hannes Kater
Aushang an einem Schaufenster eines Schuggeschäfts
Lieblingspfeil Nr. 1927
Covid-Abstandspfeile

Auf mich wirkt die Figur rechts vom Doppelpfeil, die vermutlich eine Frau repräsentieren soll, nicht so, als trüge sie einen Rock, sondern als würde ein Pfeil auf ihren Oberkörper zeigen...




Hannes Kater – Detail einer Tageszeichnung, Februar 2022
12.02.2022
Lieblingspfeile

LP 1926 - Lieblingspfeil Nr. 1926 von Hannes Kater
LP 1926 - Lieblingspfeil Nr. 1926 von Hannes Kater
Aushang an einem Geschäft für Haushaltswaren, oben ein Detail des A4-großen Ausdrucks
Lieblingspfeil Nr. 1926
Covid-Abstandspfeile

Interessante perspektivische Lösung für den Einsatz eine Covid-Abstandspfeils: in der Raumandeutung bleiben beide Pfeilspitzen gleich groß, aber die Piktomännchen unterscheiden sich deutlich in der Größe.




Hannes Kater – Detail einer Tageszeichnung, Februar 2022
09.02.2022
Lieblingspfeile

LP 1925 - Lieblingspfeil Nr. 1925 von Hannes Kater
Hinweis an der Eingangstür eines Geschäfts für Bekleidung und Haushaltswaren
Lieblingspfeil Nr. 1925
Covid-Abstandspfeile

Einer der selten gewordenen Covid-Doppelpfeile mit einer "2m"-Forderung... der hier nur zwischen zwei stilisierten Köpfen mit Corona-Masken (... das mit den Schlaufen der Masken und den Ohren ist nicht wirklich gelöst) zum Einsatz kommt.

Ob die graue Fläche unterhalb der Maske des linken Kopfes Haare – etwa einer weiblichen Protagonistin – darstellen sollen? Dann wären die aber auch vor dem zum Kopf gehörenden Hals... Obwohl: unter dem rechten Kopf ist auch kein graphischer Eintrag, der irgendwie einen Hals andeutet – so gesehen könnten dann links die Haare auch nichts verdecken.


Hannes Kater – Detail einer Tageszeichnung, Februar 2022
08.02.2022
Lieblingspfeile

LP 1924 - Lieblingspfeil Nr. 1924 von Hannes Kater
Hinweis an der Eingangstür eines Lebensmittelgeschäfts
Lieblingspfeil Nr. 1924
Covid-Abstandspfeile

Sieht man selten: Piktofigürchen, die sich wegbeugen, um die Intention, auf Abstand zu achten, zu verdeutlichen.


05.01.2022
Maskengehirn_2

Hannes Kater – Detail einer Tageszeichnung, Januar 2022
Mehr zu den Darstellern hier:
– Die Darsteller (allgemein)
– *01 Gehirn
– *04 Mainstream Denken
Hinweis (Ausschnitt) an einem Laden für Sportwetten in Berlin Prenzlauer Berg
Varianten mit dem Maskensymbol und meinen Darstellern 3er, 4er, Gehirn und Overload
Das Aussehen dieses Maskensymbols, also der grafischen Darstellung einer Schutzsmaske, erinnert in diesem Fall sehr an meine Darsteller *01 Gehirn und *04 4er*.

Probeweise nutze ich davon abgeleitete Formen auch schon in Zeichnungen, mal sehen, ob sich dauraus etwas entwickeln und etablieren kann.

Da bei mir der 4er generell für "nicht so schlau" steht – die die Maskengrafiken doch sehr einem 4er ähneln – , ist hier ein Disclaimer angebracht: ich bin geimpft und trage auch, wo es angesagt ist, eine Maske.



Siehe auch:
26.09.2021 Maskengehirn [1]
05.01.2019 Was zu Darsteller *01 Gehirn
05.09.2016  Croissant wie ein Frauenschuh

Hannes Kater – Detail einer Tageszeichnung, Januar 2022
04.01.2022
Hallo 2022

Hannes Kater: Sprechblase mit Darsteller 24* Willkomm und Schaschliksticks
Sprechblase mit Darsteller *25 Willkomm und Schaschliksticks
Rückblick auf die Seitenstatistik von 2021 hier...




spacer
Pfeil runter 17. Dezember 2021
spacer spacer spacer spacer spacer spacer

hoch Zum Seitenanfang



[ Home | Zeichnungsgenerator | Aktuell | Zeichnungen | Projekte | Texte | Service ]
[ Datenschutzerklärung | Impressum | Mail an Hannes Kater ]